Bayerische Meisterschaft

Mehr als gut liefen die Titelkämpfe für Christian Wohlschläger aus Gmund: Mit der 4 x 100 Meter-Staffel der LG Stadtwerke München spurtete er zum Titel in der U18. Mit 44,31 Sekunden klappte zwar keine neue Bestzeit, aber im Kampf um Gold gewann Wohlschläger mit seinem Team deutlich vor dem SWC Regensburg mit 44,74 Sekunden. Doch die Mannschaft wollte eigentlich fast eine Sekunde schneller laufen. Im 100-Meter-Lauf überstand der Gmunder den Vorlauf mit 11,62 Sekunden und kämpfte sich im Zwischenlauf eine – unzulässig windunterstützte – Bestzeit von 11,40 Sekunden. Dort wäre Wohlschläger als Neunter ausgeschieden, doch durch den Verzicht eines Athleten rückte er an die achte Stelle und stand im Finale. Im Endlauf bedeuteten 11,67 Sekunden den unerwarteten siebten Rang. Im Weitsprung landete er ebenfalls überraschend auf Rang fünf. Im Kampf um Gold hätte er aber die 7,11 Meter von Simon Batz (LG Landkreis Kelheim) springen müssen.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Laufnacht Regensburg

Christian Wohlschläger aus Gmund freute sich über einen neuen persönlichen Rekord im Weitsprung bei der nationalen Laufnacht in Regensburg.
Im Trikot der LG Stadtwerke München landete der 16-Jährige bei starken 6,44 Metern und steigerte damit seine Bestmarke um zwölf Zentimeter.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Süddeutsche Meisterschaft

Für eine riesige Überraschung sorgte Christian Wohlschläger aus Gmund: Der 16-Jährige ging mit der LG Stadtwerke München an den Start. Mit 43,16 Sekunden wurde er mit seinen Münchner Team-Kollegen neuer Süddeutscher Meister und feierte seinen bislang größten Titelerfolg. Seine Goldmedaille mit bayerischer Jahresbestzeit gewann er übrigens deutlich vor dem LAV Stadtwerke Tübingen mit 43,73 Sekunden und dem LAZ Ludwigsburg mit 43,78 Sekunden. Diese Staffel-Spitzenzeit schlug sich auch in der aktuellen deutschen Jahresbestenliste der Jugend U18 positiv nieder mit dem sechsten Platz.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Oberbayerische Meisterschaft

Christian Wohlschläger aus Gmund ging im Trikot der LG Stadtwerke München in der männlichen Jugend U18 an den Start. Mit seiner 4 x 100 Meter-Staffel spurtete er in 43,47 Sekunden überlegen zum Oberbayern-Titel vor dem TSV Vaterstetten mit 46,03 Sekunden. Mit dieser Leistung unterbot er mit seinen Team-Kameraden damit auch mühelos das begehrte Limit für die Deutschen Meisterschaften von 44,80 Sekunden. Als Zugabe schob er sich als Bayerische Nummer eins auch noch an die dritte Stelle in der aktuellen Deutschen Rangliste knapp hinter der Startgemeinschaft VfB Stuttgart 1893 mit 42,75 Sekunden und dem SC Potsdam mit 43,20 Sekunden.

Im 100 Meter-Lauf erreichte Wohlschläger nach 11,68 Sekunden im Vorlauf auch das angestrebte Finale: Mit 11,71 Sekunden wurde er Achter. Besser erging es dem 16-Jährigen im Weitsprung-Endkampf: Mit 5,91 Meter landete er auf dem vierten Rang. Mit seinem neuen Trainer Michael Ehrenreich scheint der ehrgeizige Athlet nun auf einem guten Weg weiter nach vorne zu sein.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Munich Indoor

Christian Wohlschläger aus Gmund ging im Trikot der LG Stadtwerke München in der U18 ins Rennen: Im Weitsprung-Finale glänzte er als Zweiter mit seiner neuen Saisonbestmarke von 5,97 Metern. Dabei musste er sich nur Ayodeji Oluwatosin vom österreichischen TS Höchst mit 6,36 Metern geschlagen geben.

Im 60-Meter-Sprint steigerte sich Woshlschläger ebenfalls auf gute 7,48 Sekunden hinter dem Bayerischen Meister Tibor Revfalvi ( LG Stadtwerke München) mit 7,10 Sekunden.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Bayerische Meisterschaft

Christian Wohlschläger aus Gmund ging in der Klasse der Jugend M18 an den Start. Nach 7,56 Sekunden im 60-Meter-Vorlauf erreichte er die Finals und wurde am Ende Gesamt-Zwölfter mit 7,57 Sekunden. Im Weitsprung blieb Wohlschläger unter seinen Möglichkeiten. Er verfehlte als Neunter den Einzug in den Endkampf mit 5,33 Metern.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Süddeutsche Meisterschaft

Neue Wege geht in dieser Saison Christian Wohlschläger aus Gmund. Zum Jahresende verließ er die SG Hausham und damit die LG Oberland. Seit Jahresbeginn startet Wohlschläger nun für den Großclub LG Stadtwerke München. Der Auslöser seines Wechsels war, dass er zu Hause ein “Solotänzer” ohne echte, gleichtaltrige Traininspartner war und damit auch keine Team-Perspektiven hatte. In der Landeshauptstadt hat er nun eine große Trainingsgruppe mit Athleten seines Alters sowie neue Perspektiven bezüglich Staffeln und Mannschaften.

Neu ist für den 15-jährigen Schüler des Tegernseer Gymnasiums auch die Klasse: Von der Jugend M15 ist er nun altersbedingt in die U18 aufgestiegen. Sein Debüt war trotz der bis zu einen Jahr älteren Gegner ordentlich. Über 60 Meter erreichte Wohlschläger nach 7,59 Sekunden im Vorlauf und 7,48 Sekunden im Zwischenlauf das Finale. Dort würde er Fünfter mit 7,52 Sekunden.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Sieg bei Herbst-Meeting

In der Jugend M15 bewährte sich Christian Wohlschläger mit dem Sieg im 100-Meter Lauf: Mit starken 12,07 Sekunden gewann der 15-Jährige klar vor Daniel Wilimsky vom TSV Ochenbruck mit 12,20 Sekunden.
Deutlich gewann Wohlschläger aber auch im Weitsprung-Finale: Mit 5,79 Metern zeigte er eine starke Spätform und hatte am Ende 36 Zentimeter Vorsprung auf den Zweiten.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Süddeutsche Meisterschaft

Christian Wohlschläger von der SG Hausham ging bei der Süddeutschen Meisterschaft im Weitsprung de Jugend M15 an den Start. Am Ende überraschte er im Finale und belegte den siebten Rang. Mit 5,80 Metern war er allerdings nicht ganz zufrieden. Nach Anlaufproblemen kam er nicht an seine Bestleistung von 6,15 Meter heran und verschenkte damit eine bessere Platzierung hinter dem siegreichen Oliver Koletzko von der TSG Wehrheim mit 6,76 Metern. Im 100 Meter-Rennen mit 47 Teilnehmern überstand er den Vorlauf mit 11,90 Sekunden. Im Zwischenlauf erzielte er bei den Hitzetemperaturen 11,95 Sekunden und schied mit dem 13. Gesamtplatz aus.

[Quelle: Miesbacher Merkur]

Bayerische Meisterschaft

Der erfolgreichste männliche Athlet der LG Oberland war Christian Wohlschläger von der SG Hausham in der Jugend M15. In einer glänzenden Verfassung präsentierte er sich im Weitsprung-Finale: Mit starken 6,15 Meter steigerte er seine persönliche Bestleistung gleich um stolze 33 Zentimeter. Am Ende wurde er redlich für seinen Trainingsfleiß belohnt: Als neuer bayerischer Vize-Meister unterlag er nur dem hochfavorisierten Johannes Wiesinger von der LG Festina Rupertiwinkel mit 6,51 Meter.

[Quelle: www.merkur.de]